Chörlireise 2018

Choerlireise 20180922  (44) Zwei tolle Tage imEngadin verbracht

Am Wochenende vom 22. Und 23. September starteten die Jodler des Fontanne-Chörli zur zweitägigen Jodlerreise.

Nebst Wandern stand auch die Gemütlichkeit im Vordergrund. Früh am Morgen um 7 Uhr trafen sich die Mitglieder des Fontanne-Chörli mit ihren Partnerinnen zur zweitägigen Jodlerreise vom 22. und 23. September. Wo die Reise hinführte, war allen ausserdem Organisationsteam unbekannt. Das Gepäck wurde verstaut, der Carfüllte sich und voller Spannung ging die Fahrt los. Die Fahrt ging bis Wangs zur Pizolbahn. Mit der Gondelbahn und zwei Sessellifts ging es hoch auf die Pizolhütte, wo ein reichhaltiger Brunch auf die Reiseschar wartete. Die herrliche Aussicht auf der 2222 Metern über Meer gelegenen Hütte war atemberaubend und das Wetter spielte trotz einigen Nebelschwaden tiptop mit und schon bald wurde das erste Jützi angestimmt. Gestärkt ging es auf die einstündige Wanderung auf dem Panoramaweg zur Sesselbahn Laufböden. Auf der Talfahrt konnten die Kurfirsten und der wunderbare Blick ins Rheintal bis zum Bodensee bestaunt werden. In Bad Ragaz wartete bereits der Car und nacheiner kurzen Fahrt traf die Gruppe am Winzerfest in Fläsch ein. Bei Familie Heinz Kunz, Weinbau St. Luzi, wurden alle herzlich empfangen und die herrlichen Weine wurden degustiert. «Ein Riesling zum Start, ein Liedli voll Kraft, ein Federweiss ganz fein, ein Jützi hintendrein». Die Stimmung wurde stets heiterer und mit feinem Salsiz, Käse und Barrique vom Eichenfass waren alle wunschlos glücklich.

Zweiter Tag im Engadin
Schon bald ging die Fahrt weiter nach Zernez, wo Andrea und Christian Patscheider-Emmenegger vom wunderschönen Hotel Bär-Post die Jodlerfamilie herzlich empfingen. Nach einemfeinen Apéro auf der Terrasse vor dem Hotel genoss die Gruppe ein herrliches Abendessen. Leider konnten die wunderschönen Zimmer viel zu wenig genossen werden, denn schon um 6 Uhr gab es Frühstück. Ausgerüstet mit Feldstecher und Wanderschuh ging es los ins Eldorado der Hirsche. Schon waren auch die ersten Tiere in Sichtweite. Die vierstündige Wanderung begeisterte alle und es konnten sehr viele Tiere bestaunt und beobachtet werden. Voller schöner Emotionen ging es zurück ins Hotel Bär-Post, wo bereitsein herrliches Mittagessen auf die Wanderer wartete. Nach einem «Ständli» vor dem Hotel ging die Reise weiterüber den Flüelapass nach Davos und weiter nach Wädenswil. Bei Dessert und Kaffee im Restaurant Halbinsel Au genoss die Jodlerfamilie die wunderbare Aussicht über den Zürichsee. Ein abwechslungsreicher und unvergesslicher Ausflug ging damit zu Ende. [FZ]